Schmerztherapien

Akupunktur und Trigger Point Therapie: weg mit dem Schmerz!

Diese beiden Therapien gehören zu den Reflextherapien. Die Schmerztherapie ist eine Mischung von spezifischen nicht pharmazeutischen Therapien, um die Ursache der Symptomatologie des akuten und des chronischen Schmerzes zu beseitigen. Sie behandelt Krankheiten wie Nackenschmerzen, Muskelverspannungen, Epikondylitis („Tennisarm“), Periarthritis, Schmerzen der kleinen Gelenke der Hand und des Fußes, Knieschmerzen, Ischias, „Hexenschuss“ und Schleudertrauma.

Die Akupunktur ist eine therapeutische Technik, die die Gesundheit und das Wohlbefinden durch das Einfügen von Nadeln in bestimmte Punkte des Körpers fördert, entlang der sogenannten Meridiane oder Energiekanäle, die unseren Körper durchqueren und von denen jeder einem spezifischem inneren Organ entspricht und mit diesem in Verbindung steht.

Die Trigger Point Therapie , weniger bekannt, ist eine Mikroinjektion in die Akupunkturpunkte mit einer „einfachen“ physiologischen Flüssigkeit. Sie hat in einer nur 5-minütigen Anwendung die gleiche Wirkung, wie die Akupunktur.

Dr. Ibrahim Mahmoud


Unser Medizinischer Direktor Dr. Ibrahim Mahmoud ist Facharzt für Akupunktur und Trigger Point-Therapie. Er steht unseren Gästen jeden Morgen zur Verfügung. Wenden Sie sich an ihn, um sich fachärztlich beraten und ein individuelles, auf Ihre spezifischen Bedürfnisse und Ziele abgestimmtes Behandlungsprogramm erstellen zu lassen.

Akupunktur


Die Akupunktur ist eine therapeutische Technik, die die Gesundheit und das Wohlbefinden durch das Einfügen von Nadeln in bestimmte Punkte des Körpers fördert.
In China wird die Praxis der Akupunktur seit dem dritten Jahrtausend vor Christi Geburt betrieben und entsprechende archäologische Beweisstücke sind auf die Zeit der Han-Dynastie datiert (von 202 v. Chr. bis 220 v. Chr.).
Die Akupunktur betrachtet den menschlichen Körper als eine Einheit, die zahlreiche „Funktionssysteme“ (körperliche Organe) umfasst. Eine Krankheit wird als ein Verlust der Stabilität zwischen den verschiedenen Funktionssystemen interpretiert, und die Behandlung derselben wird vorgenommen, indem die Aktivität von einem oder mehreren dieser Systeme verändert wird, mittels der Wirkung der Nadeln, des Drucks und der Wärme, an sensiblen Stellen und Stellen kleinen Ausmaßes des Körpers, den sogenannten „Akupunkturpunkten“. Es gibt demnach zwölf Hauptkanäle, die sogenannten Meridianen, die sich vertikal, bilateral und symmetrisch ausrichten; jeder Kanal korrespondiert und verbindet sich innerlich mit jedem der zwölf Organe.
Gemäß der Theorie der traditionellen chinesischen Medizin funktioniert die Akupunktur, indem sie den Fluss des „Qi“ oder der „Lebensenergie“ des Körpers normalisiert. Der Schmerz oder die Krankheiten werden behandelt, indem die Anhäufungen oder lokalen Mängel oder die Systeme des Qi wieder in Ordnung gebracht werden. Man schätzt, dass der Schmerz eine Blockierung oder Stagnation des Flusses der Lebensenergie anzeigt; ein Axiom der medizinischen Literatur über Akupunktur ist „kein Schmerz, keine Blockierung; keine Blockierung, kein Schmerz“. Einige der Probleme, für die Akupunktur empfohlen wird, sind: heftige Kopfschmerzen, Migräne, Schlaflosigkeit, Depressionen, Rauchsucht, Gürtelrose oder Verstopfung.

Trigger Point Therapie


Diese Behandlungsform entstand in Anlehnung an die traditionelle Akupunktur. Sie besteht aus der Mikroinjektion von isotonischer Kochsalzlösung in die betreffenden Triggerpunkte, d.h. in die Stellen, die besonders entzündet sind. Die Flüssigkeit hat die gleiche Wirkung wie die Nadel in der Akupunkturbehandlung: Sie entgiftet die behandelte Stelle. Auch diese Behandlungsform kann während der akuten Phase eingesetzt werden.